Hospiz Göppingen

Aktuelles 2023

25.01.2023 – Sozialverband VdK Göppingen spendet für das Tageshospiz

Spende Sozialverband VdK Göppingen

Martina Heer, Vorsitzende des Sozialverbands VdK Göppingen überreicht unserem stellv. Vorsitzenden Georg Kolb den Scheck

Martina Heer, die sich seit Jahrzehnten in unterschiedlichsten sozialen Bereichen im Landkreis Göppingen engagiert ist Vorsitzende des Sozialverbands VdK, Göppingen. Zusammen mit den weiteren Vorstandsmitgliedern des Vereins wurde beschlossen, unserem Verein für den Bau der Tageshospizplätze in Geislingen 2.000,- € zu spenden. Den Scheck dazu brachte sie ins Hospiz und überreichte ihn unserem stellv. Vorsitzenden Georg Kolb.

zum NWZ-Bericht vom 31.01.2023


18.01.2023 – TG Reichenbach u.R. spendet an das Hospiz

Die aktiven Fußballer haben zusammen mit Gönnern und Sponsoren 500,00 € an unseren Verein überwiesen. Der ehrenamtliche Geschäftsführer des Hospizes Georg Kolb hat dem Initiator Marco Simperl für die Initiative herzlich gedankt. Er hat dabei auf das aktuell geplante Projekt des Tageshospizes und der 8 zusätzlichen stationären Hospizplätze in Geislingen verwiesen und im Namen des Hospizvereins die Aktion der TG Reichenbach u.R. als beispielhaft bezeichnet.


07.01.2023 – Neues Hospiz in Geislingen wird von den „Guten Taten der NWZ“ unterstützt

Die NWZ unterstützt dieses Jahr den anstehenden Neubau eines Tageshospizes und zusätzlichen stationären Plätze in Geislingen über die Aktion „Gute Taten“. Die Göppinger Lokalpresse hat in den letzten 15 Jahre nicht nur den Bau des Hospizes in Göppingen-Faurndau unterstützt, sondern auch die Startphase des Betriebs, die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen, die Implementation des Freiwilligen Sozialen Jahrs und die alljährliche Benefizaktion „Tour de Kreisle“.

Das Geislinger Hospiz wird 8 stationäre Plätze (beim Antrag bei den Guten Taten wurde noch von vier Plätzen ausgegangen. entsprechend der Entwicklung des Bedarfs und nach Gesprächen mit den Krankenkassen werden jetzt aber 8 stationäre Plätze geschaffen) und zusätzlich 6 Tageshospizplätze. Der Landkreis Göppingen erhält damit eines der ersten Tageshospize in Baden Württemberg. Die Kosten für den Neubau werden auf 6 Mio. € geschätzt. Die Inbetriebnahme in Geislingen ist für den Sommer 2025 geplant. Architekt ist das Büro von Peter Welz, das bereits Faurndau gebaut hat und die Projektsteuerung hat Guido Till übernommen.

zum NWZ-Bericht vom 07.01.2023


Aktuelles 2022

19.12.2022 - Albwerk spendet 5.000 Euro für neues Geislinger Hospiz

Albwerk spendet 5.000 Euro für neues Geislinger Hospiz

v.l.n.r.: Albwerk-Vorstandsvors. Hubert Rinklin, Fördervereinsvors. Klaus Meissner, ehrenamtl. Geschäftsführer Georg Kolb

Große Freude vor Weihnachten in Geislingen: Hubert Rinklin, Vorstandsvorsitzender des Albwerks, Überreichte dem „Förderverein Hospiz im Oberen Filstal e.V.“ einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro und unterstützt damit das neue Hospiz, das in Geislingen errichtet werden soll. Der Betrag wird hauptsächlich der Gestaltung einer parkähnlichen Außenanlage zugutekommen. Das neue Hospiz für schwerstkranke Menschen wird auf dem ehemaligen EVF-Gelände nahe der Heidenheimerstraße in Geislingen entstehen und voraussichtlich 2025 fertiggestellt sein.

Zum Förderverein: Der „Förderverein Hospiz im Oberen Filstal e. V.“ wurde im Februar 2022 gegründet. Vorsitzender des Fördervereins ist Klaus Meissner (Stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse), seine beiden Stellvertreter sind der Geislinger Oberbürgermeister Frank Dehmer und der ehemalige Göppinger OB Guido Till. Außerdem gehören Georg Kolb, Hubert Rinklin (Geschäftsführer des Albwerks), die Bestatter Markus und Hans-Peter Maichle, Kreisrätin Susanne Prinz und der katholische Dekan Martin Ehrler zum Vorstand. Schirmherrin ist Nicole Razavi, Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen.

zum NWZ-Bericht vom 11.01.2023


13.12.2022 – Nenninger Kirchenchor überlassen einen Großteil ihrer Kasse dem Hospiz

Nenninger Kirchenchor überlassen einen Großteil ihrer Kasse dem Hospiz

Dirigent Bernhard Thome und Chorvorsitzende Petra Bosch überreichen Hospizgeschäftsführer Georg Kolb den Scheck

Die Vorsitzende des Nenninger Kirchenchors der katholischen Kirchengemeinde St. Martinus und der Dirigent Bernhard Thome haben den ehrenamtlichen Geschäftsführer Georg Kolb zu einer Spendenübergabe in die Chorprobe vor Weihnachten eingeladen. Die 25 Sängerinnen und Sänger haben während der Corona Zeit auf ihren jährlichen Ausflug verzichtet und das gesparte Geld nun dem Hospiz für die Betreuung schwerstkranker Menschen zur Verfügung gestellt. G. Kolb berichtete aus der Arbeit des Hospizes und den Plänen für weitere Plätze in Geislingen. Er bedankte sich für die großzügige Spende des Kirchenchors.


08.12.2022 – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AOK spenden an das Hospiz

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AOK spenden an das Hospiz

Für Marta Alfia und Georg Kolb war es in zweifacher Weise eine große Überraschung. Im Sommer dieses Jahres kamen eine Studentin, Selina Wöste und ihr Studienkollege Marco Wimmer von der AOK Baden Württemberg ins Hospiz nach Göppingen. Sie interviewten die beiden Hospizverantwortlichen zum geplanten Konzept „Tageshospiz“, das in Geislingen gebaut werden soll. Es ist in Baden Württemberg ein völlig neues Angebot für schwerstkranke Menschen mit nur noch zeitlich begrenzter Lebenserwartung. Sie waren von den innovativen Göppinger Überlegungen sehr angetan. Die nächste Überraschung war vor Weihnachten, dass die beiden bei der AOK Baden Württemberg unser Hospiz beim Hilfsfonds der Mitarbeiter der AOK Baden Württemberg „Rest Cent“ zur diesjährigen Auszeichnung vorschlugen. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Krankenkasse verzichten jeden Monat auf die Cent-beträge bei ihrem Monatsgehalt und diese werden von der Geschäftsleitung großzügig „aufgerundet“. Alles zusammen kommt in einen großen Topf und wird zum Jahresende für soziale Zwecke verwendet , die Mitarbeiter vorschlagen und von einer Jury bewertet werden. Der Vorschlag der beiden Studenten zu Gunsten des Göppinger Hospizes wurden aus über 100 Vorschlägen ausgewählt. Bei der virtuellen Spendenübergabe bedankten sich Georg Kolb und Marta Alfia.


06.12.2022 – Volksbank unterstützt Hospiz seit vielen Jahren

Mit großen Spendenschecks kam Vorstand Michael Beschoner von der Volksbank Göppingen am Nikolaustag in das Hospiz nach Faurndau. Er bescherte das stationäre Hospiz, den ambulanten Erwachsenen Hospizdienst und den Verein „pro palliativ“ jeweils mit Schecks über 3.500,00 €. Die Volksbank Göppingen hat in den letzten 10 Jahre die drei Vereine mit insgesamt 118.000 € unterstützt. Der Vorstandsvorsitzende betonte gegenüber Hospizleiterin Marta Alfia und dem ehrenamtlichen Geschäftsführer Georg Kolb, dass die Bank in der Vergangenheit und auch in der Zukunft Kontinuität zeigen wird. Er und seine Mitarbeiterin Michaela Staudenmayer bewunderten die Arbeit an den schwerstkranken Menschen im letzten Lebensabschnitt.

zum Artikel der NWZ


17.10.2022 – Personeller Wechsel im Vorstand

Christian Borsdorff spendet zu seinem 60. Geburtstag

Petra Knoblauch folgt Christine Martin im Vorstand 2013, im Jahr der Eröffnung des stationären Hospizes in Faurndau, wurde Christine Martin aus Göppingen als eine der sieben stellv. Vorsitzenden von der Mitgliederversammlung gewählt.

Trotz hoher beruflichen Belastung nahm sie die Aufgaben mit großem Engagement, Kompetenz und Weitblick wahr. Neben der Vorstandsarbeit ist Frau Martin Vorsitzende der „Göppinger Hospiz Grundbesitz GmbH & Co.KG“. Eine Aufgabe, die sie auch weiterhin wahrnehmen wird. Vorsitzender Klaus Riegert dankte Frau Christine Martin für ihren großartigen Einsatz über viele Jahre und zeigte sich erfreut, dass sie trotz der zeitaufwändigen Tätigkeit als Geschäftsführerin der Landeszahnärztekammer im Beirat für das Hospiz weiterhin aktiv bleiben wird.

Zu Ihrer Nachfolgerin wurde Petra Knoblauch aus Geislingen gewählt. Sie ist dort Geschäftsführerin der „Knoblauch Galvanotechnik GmbH“. Sie ist mit dem Hospiz seit Jahren über die „Tour de Kreisle“ verbunden und war darüber hinaus oft im Austausch mit den Hospizverantwortlichen. Klaus Riegert bezeichnete es für die Geislingerin als den ideal Zeitpunkt in den Vorstand einzutreten. Stehen doch in den nächsten Jahren viele und wichtige Entscheidungen beim Neubau des Geislinger Tageshospizes mit zusätzlichen stationären Betten an.


15.09.2022 – Spendenübergabe an Hospiz von „ALB-Traum 100“

Christian Borsdorff spendet zu seinem 60. Geburtstag

Marco Höpfner überreicht Marta Alfia und Georg einen Spendenscheck über 4.000 €

Der ALB-Traum 100 ist ein Benefizlauf in der Erlebnisregion ‚Schwäbischer Albtrauf‘, veranstaltet von einer Gruppe Idealisten, die sich dem Sport und der Unterstützung von sozialen Institutionen und Projekten in der Region verschrieben haben. In diesem Jahr sind 330 Teilnehmer am 12. Mai auf die 115 km bzw. 57 km Strecke gegangen. Die Ultra-Langläufer*innen hatten maximal 24 Stunden für die 115 km – Strecke Zeit. Die Startgelder und Spenden von Firmen und Privatpersonen werden an gemeinnützige Institutionen im Landkreis Göppingen verteilt. Von unserem Verein wird seit Bestehen des „ALB-Traums“ auf der Strecke ehrenamtlich eine Verpflegungsstelle auf der Strecke der Läufer*innen betreut. Bei der diesjährigen Spendenübergabe im Café Mühlwerk in Wiesensteig sagten Georg Kolb und Marta Alfia den Verantwortlichen ein herzliches Dankeschön für die großartige Spende, lobten das Engagement, den Einsatz und den Mut des gesamten Veranstalterteams und sagten zu, auch künftig bei den Albtraum-Läufen aktiv mitzuwirken.

Weitere Infos zum ALB-Traum gibt es im Internet auf
www.alb-traum-100.de


11.08.2022 - Christian Borsdorff spendet zu seinem 60. Geburtstag

Christian Borsdorff spendet zu seinem 60. Geburtstag

Hospizleiterin Marta Alfia freute sich riesig über die beispielhafte Idee von Christian Borsdorff als er an seinem 60. Geburtstag in der Einladung seiner Gäste darum bat, anstatt Geschenke eine Geldspende für das Hospiz zu machen. 800 € sind zusammen gekommen, die er nun zusammen mit seiner Frau im Hospiz Marta Alfia überreichte. Sie und Geschäftsführer Georg Kolb dankten ihm und stellten den Alltag und die Zukunftspläne des Hospizes vor. Das Ehepaar Borsdorff waren von der Arbeit im Hospiz sehr beeindruckt. Sie werden den Kontakt zur Einrichtung weiter aufrecht erhalten. Herr Borsdorff ist „Hobby Musiker“ und wird die Gäste des Hospizes in der Adventszeit mit vorweihnachtlichen musikalischen Weisen beglücken.


01.08.2022 – Marta Alfia ist stellv. Vorsitzende der Schwesternschaft vom Roten Kreuz

 Marta Alfia ist stellv. Vorsitzende der Schwesternschaft vom Roten Kreuz

Marta Alfia (3.v.l.) neben Oberin Susanne Scheck (4.v.l.) und den weiteren Vorstandsmitgliedern der Schwesternschaft

Hospizleiterin Marta Alfia ist seit 1994 Mitglied der Schwesternschaft vom Roten Kreuz. Damals hat sie ihre Ausbildung zur Krankenschwester in der Klinik am Eichert begonnen. Berufsbegleitend hat sie sich nach der Ausbildung in vielen Bereichen des Gesundheitswesens weitergebildet. In der Göppinger Klinik war sie bis zu ihrem Wechsel in das Hospiz in Faurndau im Jahr 2013 Stationsschwester ‚auf der Onkologie‘. Neben ihrer Tätigkeit als Hospizleiterin hat sie sich 2018/2019 neben ihrer Leitungsaufgabe im Hospiz zur Psychoonkologin qualifiziert. 2013 wurde sie von der Mitgliederversammlung der rund 1.500 ‚Rot Kreuz Schwestern in Württemberg‘ in den Beirat des Vereins gewählt und 2017 in den Vorstand. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung wurde sie nun zur stellv. Vorsitzenden der Schwesternschaft auserkoren. Sie ist damit Stellvertreterin von Oberin und Vorstandsvorsitzenden Susanne Scheck, die ebenfalls aus dem Landkreis Göppingen stammt und viele Jahre in der Klinik am Eichert und auch noch danach die „rechte Hand“ vom früheren Geschäftsführer der Alb Fils Kliniken Prof. Dr. Martin war. Marta Alfia nimmt diese anspruchsvolle Tätigkeit bei der Schwesternschaft ehrenamtlich wahr.
Die Wahl von Marta Alfia wurde von den Verantwortlichen im Göppinger Hospiz mit großer Freude wahrgenommen. Es wird als Anerkennung für die große Fachkompetenz von Frau Alfia bewertet, auf die das ganze Team stolz ist.

zum Artikel der NWZ


18.07.2022 – Spende von der Firma Kleemann, Göppingen – 4.020,00 €

Fa. Kleemann Göppingen Spende für das Hospiz

(v.l.n.r.): Vinh Xusan Ta, Georg Kolb (Hospiz), Barbara Bär, Marta Alfia (Hospiz), Knut Kolbe und Betriebsratsvorsitzender Oliver Kühlkopf

Die Göppinger Firma Kleemann hat für seine Mitarbeiter/innen ein Sommerfest mit Tombola durchgeführt und für unser Hospiz bei den Mitarbeitern gesammelt. Mitglieder des Betriebsrats haben in ihrem persönlichen Umfeld positive Erfahrungen mit dem stationären Hospiz gemacht, weshalb der Vorschlag gemacht wurde, den Erlös aus der Tombola dem Hospiz zu spenden. Der Betrag wurde anschließend von der Geschäftsleitung der Fa. Kleemann „auf 4.020 € aufgerundet“. Der stellv. Vorsitzende des Hospizvereins Georg Kolb und Hospizleiterin Marta Alfia dankten den Vertretern des Betriebsrats und baten, den Dank an die Mitarbeiter der Fa. Kleemann und an die Geschäftsleitung weiter zu geben. G. Kolb: „Es ist für uns eine Ehre, wenn die große Firma Kleemann in Göppingen unsere Arbeit mit dieser beeindruckende Spende wertschätzt – vielen Dank.“


21.04.2022 - Fa. Schuler spendet Kaffeekässle an das Hospiz

Fa. Schuler Spende für das Hospiz

v.l.n.r. Bianca Frese, Nicoline Leins, Marta Alfia

Dem Team vom Vertrieb Automotive bei der Schuler Pressen GmbH liegt das stationäre Hospiz in Faurndau besonders am Herzen. Kurzentschlossen spendeten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Inhalt ihres „Kaffeekässles“ den schwerstkranken Menschen im Hospiz. Marta Alfia, die Hospizleiterin, freute sich sehr als Bianca Frese und Nicoline Leins im Namen des Teams 1.800,00 € in die Einrichtungen brachten und sagte ein herzliches Dankeschön.


19.04.2022 –  Fa. Springfix – Weihnachtstombola 2021 geht an das Hospiz

Fa. Springfix Spende für das Hospiz

v.l.n.r. Matthias Armstroff (Betriebsrat)Manuela Wolf (Personal), Tim Werding (Geschäftsführer), Marta Alfia (Hospizleiterin)

Ein verspätetes Weihnachtsgeschenk konnte Hospizleiterin Marta Alfia in diesen Tagen in Salach entgegennehmen. Sie wurde vom Betriebsrat und der Geschäftsführung der Firma Springfix Befestigungstechnik GmbH zur Übergabe des Erlöses aus der Weihnachtstombola 2021 eingeladen. Der Erlös von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurde von der Geschäftsleitung verdoppelt Marta Alfia erhielt einen Scheck über 1.600 € für das stationäre Hospiz und sagte ein herzliches Vergelt’s Gott im Namen der Gäste des Hospizes, denen die Spende zu gute kommt.


19.01.2022 - Faurndauer Landfrauen spenden ans Hospiz

Weihnachtslieder im Hospiz

Einen Spendenscheck überbrachten die Landfrauen an Hospizleiterin Marta Alfia und lobten die gute und unverzichtbare Arbeit des Hospizteams für schwerstkranke Menschen. Die 33 Faurndauerinnen haben gesammelt und wollen damit „tatkräftig“ die Hospizarbeit unterstützen. Marta Alfia bedankte sich und war von der Unterstützung zu tiefst gerührt. Die Spende komme den Gästen im Hospiz im vollen Umfang zu Gute.



-> weitere aktuelle Meldungen aus 2021 und den Vorjahren


Hospiz Göppingen

Telefon: (07161) 98619-10 - info@hospiz-goeppingen.de

PDF Icon Download Mitgliedsantrag

Die Mitgliedserklärung kann innerhalb 14 Tagen formlos widerrufen werden und ist 3 Monate vor Jahresende schriftlich zu kündigen. Weitere Informationen finden Sie in der Satzung